Katzen und Hunde haben uns durch unser Leben begleitet. Jedes dieser Familienmitglieder ist ein ganz einzigartiger und unersetzbarer Teil unseres Lebens geworden und der Abschied fiel jedes mal unendlich schwer.
Da waren Seppi und Mohrchen, die beiden Hauskatzen mit denen ich aufwuchs. Dann kamen unsere Perserkatzen, wieder eine Seppi (eigentlich vornehm "Quella vom Erlenwald") und unsere Aja.
Der erste Hund in unserem Leben war Wotan, der Neufundländer. Eine einzigartig liebe und treue Seele. Von ihm erzählen wir in der Geschichte "
Wie Wotan Vater wurde". Und dann kam 1992 die erste Dogge ins Haus:

Festus  war ein ganz besonderer Hund, temperamentvoll und anschmiegsam, äußerst lernfreudig und mit einem ausgeprägten Sinn für Ordnung in seiner "Rudelwelt". So wie er sich Wotan als dem Älteren bedingungslos unterordnete, erwartete Festus dies später auch von den anderen Rudelmitgliedern. Ausnahme war hier natürlich unsere Sugar, die er ganz besonders innig liebte - zwischen den beiden gab es eine sehr feste Bindung.

Unser Festus war nie ein "Show-Hund", aber seinen ganz besonderen Charakter hätte er doch weitervererben sollen. Leider ist es nicht mehr dazu gekommen, wir haben uns zu viel Zeit gelassen, ein Deckakt blieb erfolglos und noch vor seinem siebten Geburtstag starb Festus trotz rechtzeitiger Operation an den Folgen einer Magendrehung.

Brixia - unsere "Schnipsi".

Ihr Schicksal macht uns heute noch sehr traurig. Sie stammt aus unserem B-Wurf und hatte in der Jugend einige Schicksalsschläge zu ertragen. Ihre Geschichte findet man unter dem Titel "
Unsere arme Schnipsi" auf dieser Homepage.

"Schnipsi" war einer der fröhlichsten und freundlichsten Hunde, die wir je kennengelernt haben. Es ist wirklich nicht übertrieben zu sagen, dass sie das Herz aller Menschen "im Sturm eroberte".

Unfassbar war es für uns, als sie plötzlich aus voller Gesundheit schwer krank wurde und noch in derselben Nacht auf dem Operationstisch unseres Tierarztes starb. Brixia hatte aus unbekannter Ursache einen paralytischen Ileus (plötzliche Darmlähmung), ihr konnte trotz rechtzeitigem Eingreifen nicht mehr geholfen werden.

Und sie wurde nur drei Jahre alt ... !

[zurück zur Auswahl]